Education Dogs – Jennifer Mätzler

Verhaltenstherapeutische Hundeschule

Impressionen der Ausbildung zum zert. Hundetrainer, Fachrichtung Verhaltenstherapie

im Hundezentrum two for four in Schandelah

(Dozenten Sascha Jenzewski und Julia Fiore Kotzan)

Am ersten Adventswochenende habe ich meine Ausbildungsprüfung zur zert. Hundetrainerin, Fachrichtung Verhaltenstherapie und zur zert. TrainFair Hundetrainerin erfolgreich abgelegt.

Haben auch Sie Interesse an einer Hundetrainerausbildung?

Ich möchte hier gerne ein paar Impressionen zur Ausbildung im Hundezentrum two for four geben.

Gemeinsam mit zwei weiteren Azubis genossen wir eine wunderbare Zeit.

Zeit in der wir viel Lernen, Erfahren und Lachen durften.

Es gibt mittlerweile viele Einrichtungen, die eine Ausbildung zum Hundetrainer anbieten. Nicht letztlich sind diese überteuert und das Erlernte ist meist, wie man „richtig“ an der Leine ruckt, den Schnauzengriff anwendet oder den Hund in ein Meideverhalten bringt.  So sieht leider heutzutage die „moderne Hundeerziehung“ aus. Doch auf lange Sicht gesehen werden diese Methoden keinen Erfolg bei Hunden mit Problemverhalten haben.

In der Ausbildung zum zert. Hundetrainer, Fachrichtung Verhaltenstherapie erlernt man den Hund anhand seiner Körpersprache zu verstehen und das „Sein“ zu verändern. Denn ein Hund mit einem Problemverhalten kann nur langfristig geholfen werden, wenn man das „Sein“ des Hundes verändern kann. Mit implizieren eines Meideverhaltens und Co. kann sich ein Problemverhalten unter Umständen rasch verschlimmern und es kommt letztlich nicht selten zu Angriffen auf Menschen oder Artgenossen.

In der Ausbildung bei Sascha Jenzewski und Julia Fiore Kotzan erlernt man nicht nur den Hund in seiner Körpersprache zu verstehen, sondern auch sich mit ihm über die Körpersprache zu unterhalten und zu erziehen. Auf den Hund zu achten, ihn zu schätzen und ihm zu zeigen, was er richtig machen darf. Ein Hund macht in seinen Augen nichts falsch. Ein Hund denkt und handelt immer erfolgsorientiert. Wenn er wüsste das er etwas falsches tut, dann würde er es nicht tun. In unserer Erziehungsmethode lernen die Vierbeiner mit Einsatz des Futtertriebes, positiver Bestätigung und ohne jegliche Formen der Bestrafung sich an uns Menschen zu orientieren.

Weitere Inhalte der Ausbildung sind sie Anatomie und die Physiologie des Hundes. Dieses Wissen hilft uns Trainern dabei Hunde mit  Verhaltensstörungen oder z. B. Fellproblemen und Nahrungsproblemen besser einzuschätzen, um eine Verhaltenstherapie auf den Hund abstimmen zu können.

Dennoch stand nicht nur Theorie an der Tagesordnung, sondern auch die Praxis durften wir genießen. Uns war es möglich an Verhaltenstherapien, Gruppenkursen, Seminare und Workshops teil zunehmen und unser Wissen zu festigen. Auch der Kundenkontakt wurde intensiv trainiert und gefestigt.

Ich danke Sascha Jenzewski und Julia Fiore für eine wunderbare Zeit, in der Sie mich mit so viel Wissen und Erfahrungen bereichert haben. Ich wünsche Ihnen das Sie für das Jahr 2013 ebenfalls Erfolg mit Ihrer Ausbildung haben und unser Netzwerk „TrainFair“ weiter wächst.

 

Jennifer Rogasch

(zert. TrainFair Hundetrainerin)